Renox Banner

Beamer - Weitere Informationen

Anwendungsgebiete

Grundsätzlich lassen sich zwei verschiedene Anwendungsgebiete für Beamer unterscheiden: Heimkino und Präsentation. Diese Unterscheidung hat Auswirkungen auf Helligkeit, Kontrast, Auflösung und Kosten. Im Heimkinobereich werden moderne Beamer mit den Auflösungen 16:9 und 16:10 mit einer Auflösung von FullHD (1920x1080) eingesetzt, dies ist für die Wiedergabe von BluRays und andere HD Quellen wichtig. Zudem haben Heimkinogeräte einen höheren Kontrastwert und in Folge eine geringere Helligkeit.

Helligkeit

Symbolbild Beamerlampe - MetalldampflampeWichtig bei der Anschaffung eines Beamers ist, wie Hell das jeweilige Gerät ist. Die Standardhelligkeit liegt bei etwa 2500 Lumen (die meisten handelsüblichen Geräte bieten ziwschen 1000 & 5000 Lumen), bei weniger als 2000 Lumen sind die Geräte in der Regel zu lichtschwach um bei normaler Ausleuchtung ein angenehm sichtbares Bild zu liefern. Die Helligkeitsangaben der Beamerhersteller sind jedoch meist mit dem Spritverbrauchsangaben der Fahrzeughersteller zu vergleichen; sie weichen meist nach unten ab, dieser Effekt ist jedoch bei den meisten Geräten vernachlässigbar, signifikante Abweichungen sind eher selten. 

Wie auch im Abschnitt "Beamerservice" beschrieben verlieren die Beamerlampen mit zunehmender Lebensdauer an Lichtstärke weshalb ab einem gewissen Zeitpunkt ein Lampentausch meist unumgänglich ist. Zusätzlich zum Helligkeitsverlust durch alterung der Lampe kommt es auch zu einer Alterung der Panele (bei LCD-Beamern) bzw. des Farbrades (Bei DLP-Geräten) wodurch die Beamer mit der Zeit sogar nach Lampentausch nicht mehr so hell sind wie beim Kauf.

Um der Zunhemenden Forderung nach mehr Umweltverträglichkeit gerecht zu werden, haben die meisten Beamer einen Energiespar oder auch Eco-Modus standartmäßig integriert bei welchem sich die Lampenhelligkeit (und dadurch natürlich auch die Lüfterlaustärke) verringern lässt.

Projektionsverhältnis

Das Projektionsverhältnis eines Beamers gibt an, wie groß das Bild eines Beamers bei einem gegebenen Abstand ist. Es ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich und hängt mehrheitlich vom eingesetzten Objektiv (bei manchen Geräten auch Spiegel) ab.

Ein Projektionsverhältnis von 2:1 würde z.B. bedeuten, dass bei einem Abstand von 4m das Bild eine Breite von 2m besitzt. Die Formel lautet daher: p= a:b (wobei b immer mit 1 angegeben wird).

Dadurch, dass beinahe alle Beamer einen Zoombereich besitzen, sind die meisten Projektionsverhältnisse mit einem Bereich angegeben (z.B. 1,62-1,92:1).

Sonderprojektionsverhältnisse:

  • Ultra-Kurzdistanz (z.B. 0,19:1 -> für ein 2m breites Bild muss der Beamer lediglich 38cm von der Wand entfernt stehen).
  • Kurzdistanz (z.B. 0,61:1 -> für ein 2m breites Bild muss der Beamer 1,22m von der Wand entfernt stehen)
  • Tele (z.B. 3,5:1 -> auch aus 7m Entfernung kann der Beamer noch ein 2m breites Bild projizieren)

Anschlussmöglichkeiten

Heutige Beamer verfügen über verschiedenste Anschlüsse, Standart sind jedoch HDMI/DVI, VGA und Video.

Digitale Anschlüsse:

  • Display-Port - Der Display-Port-Anschluss ist beinahe das Selbe wie ein HDMI-Anschluss, nur dass er Hacken besitzt, mit denen der Stecker im Gerät verankert werden kann. Dadurch wird sichergestellt, dass sich der Stecker nicht lockern kann.
  • HDMI - (High Definition Multimedia Interface) Das Bildsignal entspricht dem Bildsignal von DVI, zusätzlich wird jedoch noch ein Kopierschutz übertragen. Über einen Adapter-Stecker kann ein DVI- an ein HDMI-Kabel angeschlossen werden, da jedoch DVI keinen Kopierschutz schickt, kann es theoretisch dazu kommen, dass kein Bild wiedergegeben wird. Zudem können Geräte welche von HDMI auf HDMI angeschlossen werden miteinander koomunizieren, so kann z.B. gleichzeitig mit dem Beamer der BluRay-Player ausgeschalten werden.

Beispielbild HDMI-Anschluss

  • DVI - Man unterscheidet unterschiedliche DVI-Typen: DVI-I (integrated, d. h. analog und digital), DVI-D (nur digital) und DVI-A (nur analog). Wobei DVI-A nur sehr selten vorkommt, da es einem VGA Stecker entsprechen würde.

Beispielbild DVI-Anschluss

Analoge Anschlüsse:

  • VGA

  • RGB-HV - Es werden die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau• (RBB) sowie zwei Bildpositionssignale Horizontaler-Synchronisation und Vertikale-Synchronisation (HV) übertragen.

  • S-Video

  • Video

Steuer-/Datenanschlüsse:

  • RS-232 (Seriell)

Beispielbild RS232 - Anschluss

  • LAN - RJ45

Beispielbild LAN-Anschluss

  • W-LAN