Renox Banner

Beamer-Montagen

Da Beamer zwar mobil einsetzbar sind, aber das Bild unverzerrt doch am schönsten ist empfiehlt es sich den Beamer zu montieren. Es sind zwar alle Beamer mit einer sogenannten Keystone-Korrektur ausgestattet, manche tun dies sogar automatisch, es kommt jedoch zu einer Verschlechterung des Bildes, da das Bild umgerechnet wird. Zudem bei einem montierten Beamer niemand durch's Bild laufen und der Beamer ist schwerer zu stehlen.

Worauf man vor der Montage des Beamers achten muss

  • Montageposition des Beamers festlegen (unten mehr) und überprüfen ob auf dieser Position montiert werden kann.
  • Wählen Sie eine qualitativ hochwertige Deckenhalterung aus (gute Deckenhalterungen besitzen ein Kugelgelenk sowie Möglichkeiten die Halterung an den Beamer anzupassen). Zudem muss die Deckanhalterung des Beamers an die Raumgegebenheiten angepasst werden können. So muss z.B. die Distanz zur Decke veränderbar sein, da die Projektionsgeometrie nicht bei allen Beamern gleich ist (ganz schlecht ist das Ausgleichen per Trapezkorrekur - siehe unten).
  • Prüfen Sie die Tragfähigkeit und die Art der Decke
  • Prüfen Sie, welche Projektionsgeometrie Ihr Beamer hat.

Montage vorbereiten:

  • Montageposition des Beamers festlegen; hierzu rechnet man sich über das Projektionsverhältnis aus welche Distanz der Beamer bei festgelegter Bildbreite haben muss.E in Projektionsverhältnis von 2:1 würde z.B. bedeuten, dass bei einer Bildbreite von 2m der Abstand 4m betragen muss.  Die Formel lautet daher: p= a:b (wobei b immer mit 1 angegeben wird). Bei Beamern die einen Objektivversatz haben (das Objektiv liegt nicht mittig im Beamer) muss noch auf diesen geachtet werden.
  • Befestigung der Deckenhalterung vorbereiten: bei Betondecken einfach mit einer Schlagbohrmaschine löcher bohren, bei Zwischendecken ist etwas notwendig das das Gewicht verteilt (idealerweise ein Platte). Bei anschrauben der Deckenhalterung in Decken ist noch darauf zu achten, dass Messingdübel verwendet werden (Kunststoffdübel schmelzen bei Feuer und Feuerwehrmänner sollten nicht von von der Decke fallenden Beamern erschlagen werden - selbiges gilt für alle an der Decke befestigten Dinge, auch Leinwände).

 Häufige Irrtümer:

  • Montagefehler lassen sich problemlos durch die Keystone korrektur ausbessern: die Keystone-Korrektur rechnet das Bild so um, dass es nicht mehr verzerrt wirkt, hierzu werden jedoch die Pixel umgerechnet, so dass ein Pixel nicht mehr ein Pixel groß ist und interpoliert wird; dies führt dazu, dass die Bildqualität massiv leided und das Bild unscharf wirkt.
  •  Eine weiße Wand ist genau so gut wie eine Projektionswand: da das Weiß einer Wand nicht gleich dem Weiß einer anderen Wand entsprechen muss, ist der Reflexionswert einer weißen Wand mitunter bis zu 30% niedriger als der einer Projektionswand. Das bedeutet, dass bis zu 30% der Bildhelligkeit verschenkt werden, wenn nicht eine Projektionswand oder eine spezielle Projektionsfarbe verwendet wird.
  • Ein Beamer kann auch in Kästen montiert werden, es reicht die üren zu öffnen: außreichende Belüftung ist bei jedem Beamer Pflicht! Wenn ein Beamer überhitzt kann dies von einer Selbstabstaltung bis hin zum explodieren der Lampe führen. Als Faustformel sollte daher bei passiver Kühlung zwischen Lüftungseinlass/-auslass und anderen Objekten ein Mindestabstand eingehalten werden muss den man meistens dem Datenblatt des Beamers entnehmen kann.
  • W-LAN fähige Beamer können überall montiert werden, da keine weiteren Kabel notwendig sind: zumindest ein Stromkabel wird immer benötigt. Zudem ist die Qulität des übertragenen Bildes nicht immer optimal. Videos welche per W-LAN übertragen werden sind fast immer ruckelig. 

Worauf man während der Beamermontage achten muss:

  • Bohrlöcher müssen gereinig werden (entweder ausgesaugt oder ausgeblasen in seltenen Fällen auch ausgeputzt) da Staub im Bohrloch die Tragkraft der Dübelum bis zu 50% reduzieren kann.

  • Messingdübel sind mitunter schwerer zu verwenden als normale Dübel, üben Sie daher.
  • Beamerhalterungen dürfen nach der Montage keine weiteren Objekte an der Decke berühren, da sonst Schwingungen (z.B. auf Leuchtstoffröhren) übertragen werden können.

Rechtliches:

In Österreich dürfen Installationen von AV-Anlagen nur von Unternehmen durchgeführt werden, welche den Gewerbeschein der Kommunikationselektronik besitzen.

 

Wenn Sie Beamer nicht selbst montieren möchten:

 Renox Audiovision - Beamermontagen vom Profi